Steuern sparen mit der eigenen Immobilie

Was Sie für Ihre Steuererklärung wissen sollten

Rund um das eigene Haus fallen ganz unterschiedliche Kosten an. Einige Kosten können Sie steuerlich geltend machen.

Für Ihr Haus oder Ihre Wohnung zahlen Sie Steuern. Doch der Staat fördert Immobilienbesitzer auch mit Steuererleichterungen. Die folgenden Kosten können Sie von der Steuer absetzen.

Steuern sparen mit einer vermieteten Immobilie

Vermieter haben besonders viele Möglichkeiten, mit ihrer Immobilie Steuern zu sparen. So können Sie als Vermieter den Kaufpreis und die Baukosten Ihrer Immobilie steuerlich geltend machen.

Da Sie Mieteinnahmen versteuern müssen, können Sie Ausgaben im Zusammenhang mit der Miete auch absetzen. Zum Beispiel Reparatur- und Sanierungskosten.

Sämtliche Nebenkosten im Rahmen der Vermietung können Sie ebenfalls bei der Steuer angeben. Dazu zählen Kosten für die Müllabfuhr und den Gärtner. Doch auch die Maklerprovision und die Grundsteuer können Sie als Vermieter absetzen.

Das kann unter Umständen auch für Finanzierungskosten gelten, zum Beispiel für Zinsen. Sie können diese dann in Anlage V der Einkommensteuererklärung als Werbungskosten verbuchen.

Sprechen Sie am besten mit einem Steuerberater ab, wie Sie Steuern sparen können.

Steuern sparen mit einer selbst bewohnten Immobilie

Handwerkerrechnungen können Sie teilweise steuerlich geltend machen. 20 Prozent der Arbeitskosten dürfen Sie bei der Einkommensteuererklärung angeben. Voraussetzung: Sie gelten dem Erhalt oder der Renovierung oder schaffen neuen Wohnraum. Dabei gilt ein jährlicher Höchstbetrag von 1.200 Euro.

Diesen Steuerbonus können Sie allerdings nur nutzen, wenn Sie dafür keine Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder KfW-Förderung verwendet haben.

Zusätzliche Steuervergünstigungen gibt es in ausgewiesenen Sanierungsgebieten und für Häuser unter Denkmalschutz.

Steuern sparen vor dem Kauf oder Bau einer Immobilie

Selbst wenn Sie Ihre Immobilie noch gar nicht besitzen, können Sie bereits Steuern sparen. Steuerlich attraktiv sind Wohn-Riester-Verträge. Damit sparen Sie Eigenkapital an, das Sie später zum Beispiel für den Kauf oder Bau einer Immobilie nutzen können. Zusätzlich zur monatlichen Förderung können Sie dabei Steuern sparen, indem Sie Ihre jährlichen Einzahlungen als Sonderausgaben absetzen. Das geht bis 2.100 Euro pro Jahr. Voraussetzung: Sie bewohnen die später erworbene Immobilie selbst.

Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie's gewusst?

Ihre Steuererklärung müssen Sie jeweils spätestens am 31.05. des Folgejahres abgeben. Wenn Sie einen Steuerberater beauftragen, ist der letztmögliche Abgabetermin der 31.12.