Immobilienbewertung

Sie möchten Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung verkaufen? Oder sich als Kaufinteressentin oder -interessent einen ersten Eindruck über einen realistischen Kaufpreis verschaffen? Unsere Wertermittlung hilft Ihnen, einen marktkonformen Preis für eine bestimmte Immobilie einfach und schnell online zu überschlagen. Die kostenlose Immobilienbewertung erfolgt auf Grundlage gesetzlicher Norm-Bewertungsverfahren, wissenschaftlich ermittelter Wohnlagen und tagesaktueller Vergleichsobjekte.

Ihre Vorteile mit unserer Immobilienbewertung

Immobilienbewertung online in 3 Schritten:

  1. Unterlagen zusammenstellen

    Stellen Sie die am Ende dieser Seite genannten Unterlagen für die Immobilienbewertung am besten vorab zusammen. So müssen Sie später nicht suchen.

  2. Online-Formular ausfüllen

    Klicken Sie sich durch unsere Immobilienbewertung und machen Sie Ihre Angaben zu den jeweils abgefragten Daten.

  3. Immobilienwert berechnen lassen

    Sie erhalten kurz darauf eine E-Mail mit einer Wohnmarktanalyse samt einem Richtwert zur Preisfindung konkret für die jeweilige Immobilie.

Wie geht es jetzt weiter? Gern besichtigen unsere Immobilienmaklerinnen und -makler Ihr Haus oder Ihre Wohnung, um den Immobilienwert zu überprüfen und noch genauer zu berechnen. Wir unterstützen Sie bei allen Schritten der Vermarktung und des Verkaufs Ihrer Immobilie.  

Das bringt Ihnen die kostenlose Immobilienbewertung

Der Boom am Immobilienmarkt hat zwar eine Pause eingelegt. Dennoch stehen je nach Region und Ort nur wenige Angebote zur Verfügung. Wenn Sie jetzt Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen möchten, ist es aufgrund der geringen Auswahl an Vergleichsimmobilien gar nicht so einfach, einen marktkonformen Preis zu ermitteln. Und wer jetzt kauft, profitiert davon, wenn er oder sie die Preise möglichst gut einschätzen kann. Gerade jetzt, wo diese trotz Konsolidierung weiterhin vergleichsweise hoch sind, geht es also um besonders viel Geld. Unsere Online-Immobilienbewertung bietet gleich für beide Schwierigkeiten die Lösung.

Anhand der zentralen Daten der jeweiligen Immobilie – etwa der Lage (Adresse), dem Baujahr, der Wohnfläche, der Ausstattung sowie Modernisierungen und Sanierungen in den letzten Jahren – überschlägt das nützliche Tool im Handumdrehen den marktüblichen Kaufpreis. Das Ergebnis wird Ihnen nach Eingabe der abgefragten Daten per E-Mail zugeschickt. Das Ganze ist für Sie kostenlos! Alle eingegebenen Informationen werden von der Sparkassen-Finanzgruppe nur für den angegebenen Zweck verwendet und nach den geltenden gesetzlichen Vorgaben aufbewahrt und verarbeitet.

Ziel ist es zusammenfassend, dass Sie anhand unserer Online-Immobilienbewertung einfach und schnell einen ungefähren Überblick über einen realistischen Kaufpreis für eine bestimmte Immobilie zum gegenwärtigen Zeitpunkt gewinnen können. Dafür greift das Tool zum Vergleich auf die Datenbank des iib Instituts Dr. Hettenbach mit mehr als hunderttausend Immobilienpreisen in Deutschland zurück. In Zusammenarbeit mit dem Institut ist das Bewertungstool auch entstanden. Ergänzt werden diese Daten zusätzlich mit den regionalen Informationen Ihrer Sparkasse vor Ort. Das Ergebnis stellt auf Grundlage Ihrer Angaben und der Vergleichswerte aus den Datenbanken einen Richtwert für einen marktkonformen Kaufpreis dar.           

Gern helfen Ihnen unsere Maklerinnen und Makler im Anschluss dabei, den Preis für Ihren Immobilienverkauf noch genauer zu ermitteln. Oder beraten Sie ausführlich, wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung kaufen möchten.  

Diese Informationen brauchen Sie, um den Immobilienwert eines Hauses (Einfamilienhaus) online zu ermitteln

Diese Informationen brauchen Sie, um den Immobilienwert einer Wohnung online zu ermitteln

Wir beraten Sie gern!

Erreichen Sie hier Ihre Sparkasse vor Ort. Unsere Beraterinnen und Berater sind für Ihr Anliegen da.
Zu meiner Sparkasse

Fragen und Antworten zur Immobilienbewertung

Eine professionelle Wertermittlung hilft Ihnen dabei, den optimalen Verkaufspreis für Ihre Immobilie zu finden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die Immobilienbewertung.

1

Was kostet eine Immobilienbewertung?

Unsere Online-Immobilienbewertung ist kostenlos. Sie bekommen damit eine rasche erste Einschätzung dazu, welcher Kaufpreis für eine konkrete Immobilie marktkonform ist. Die Basis für die Ermittlung bilden gesetzliche Norm-Bewertungsverfahren, wissenschaftlich ermittelte Wohnlagen und tagesaktuelle Vergleichsobjekte.

Letztlich bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis einer Immobilie. Für die Berechnung sind allerdings eine Reihe von Faktoren ausschlaggebend. Dazu gehören unter anderem die Lage, die Art der Immobilie, Baujahr, Bauart, Wohnfläche, Grundstücksgröße, Anzahl an Zimmern, Zustand, Ausstattungsmerkmale, Ausstattungsqualität, Modernisierungen und Sanierungen. Bei einer Immobilienbewertung werden diese und weitere Faktoren bei einem konkreten Objekt berücksichtigt und mit anderen Immobilien und deren Preisen verglichen, um einen möglichst realistischen Kaufpreis zu berechnen.

Beim Immobilienverkauf geht es in der Regel um viel Geld. Wer die Preise nicht genau kennt, kann leicht teure Fehler machen. Mit einer professionellen Immobilienbewertung stellen Sie sicher, dass Sie den marktkonformen Preis Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung kennen. Außerdem umgehen Sie damit zwei Extreme:

Eigentümerinnen und Eigentümer sind einerseits oft emotional an ihre Immobilie gebunden. Dadurch bewerten sie den Preis ihrer Immobilie häufig zu hoch. Andererseits stehen sie beim Verkauf ihrer Immobilie manchmal unter Zeitdruck. Sie wollen das Haus oder die Wohnung schnell verkaufen. Daher berechnen sie den Preis bei der Immobilienbewertung zu niedrig.

Grundsätzlich können Sie für jede Immobilie, deren Eigentümerin oder Eigentümer Sie sind, eine professionelle Immobilienbewertung durchführen lassen. Um einen ungefähren Richtwert zu einem realistischen Preis des Objekts zu ermitteln, können Sie auch unsere Online-Immobilienbewertung nutzen. Diese bewertet Häuser und Wohnungen als Wohnimmobilien, nicht aber Gewerbeimmobilien und unbebaute Grundstücke.

Letztlich sind Angebot und Nachfrage entscheidend. Für diese sind allerdings eine Reihe von Faktoren ausschlaggebend. Dazu gehören neben der Lage als wichtigstem Aspekt unter anderem das Baujahr, Bauart und Immobilienart, Wohnfläche, Grundstücksgröße, Zimmeranzahl, Zustand, Ausstattungsmerkmale und -qualität, Modernisierungen und Sanierungen.

Das kommt darauf an, wie gut Sie sich am Immobilienmarkt auskennen. Grundsätzlich empfiehlt es sich jedoch, zumindest eine Online-Immobilienbewertung durchzuführen, um eine realistische erste Einschätzung zu erhalten. Unsere Immobilienbewertung mit dem S-Preisfinder ist kostenlos und lässt sich in wenigen Minuten durchführen. Sie ist ausschließlich online, Sie brauchen dafür also keinen Gutachter oder eine Gutachterin.

Für unsere Online-Immobilienbewertung brauchen Sie keinen Energieausweis. Für die detailliertere Immobilienbewertung über ein Gutachten sowie unsere Maklerinnen und Makler benötigen Sie ihn allerdings. Interessierten später einen Energieausweis vorzulegen, ist ohnehin Pflicht.

Vermietete Immobilien erzielen in der Regel etwas geringere Verkaufserlöse als unvermietete. Ganz wesentlich für die detaillierte Immobilienbewertung von vermieteten Immobilien sind die Mietverträge. Anhand dieser können sich Interessentinnen und Interessenten ein Bild davon machen, ob sich durch den Kauf eine Rendite erzielen lässt.

Beim Herrichten eines Hauses oder einer Wohnung geht es nicht darum, sprichwörtlich aus einem Ackergaul ein Rennpferd zu machen. Sondern darum, das Potenzial einer Immobilie zu erkennen und diese von ihrer Schokoladenseite zu zeigen. Schon mit der richtigen Tageszeit für einen Besichtigungstermin können Sie Ihr Eigenheim in ein besseres Licht rücken. Falls möglich, wählen Sie eine Zeit aus, bei der viel Tageslicht durch die Fenster fällt. Das macht einen freundlicheren Eindruck.

Achten Sie auch darauf, dass alle Lichtschalter funktionieren und dass keine einfach zu behebenden Schönheitsmängel vorhanden sind. Für den ersten Eindruck sind auch Gerüche sehr wichtig: Menschen nehmen vor allem unterbewusst viel über die Nase wahr. Ein einfacher Weg ist zum Beispiel, in der Küche Kaffee zu kochen. Das verbreitet einen Geruch, den fast alle Menschen angenehm finden.

Ein Exposé für eine Immobilie sollte bestimmte Fakten unbedingt enthalten, zum Beispiel die genaue Art der Immobilie, Baujahr, Renovierungen, Anzahl der Zimmer, Größe, Wohnfläche, alle notwendigen Angaben aus dem Energieausweis und natürlich den Preis.

Fast genauso wichtig ist aber, die potenziellen Käuferinnen und Käufer auch gefühlsmäßig zu überzeugen. Die Anzeige soll also ansprechend auf den möglichen Interessentenkreis wirken. „Familienfreundliches Haus am Stadtrand“, „perfekte Lage in der Altstadt“, „für Senioren geeignet“ – damit sprechen Sie bestimmte Personengruppen gezielt an.

Unsere Immobilienmaklerinnen und -makler übernehmen hierbei gern die Arbeit für Sie. Sie sollten jedoch die Termine genau abklären. Das ist vor allem wichtig, wenn Ihre Immobilie vermietet ist. Geben Sie dem Mieter oder der Mieterin genügend Zeit, sich auf den Besuch einzustellen und Wohnung oder Haus aufzuräumen. Schließlich ist es für diese nicht unbedingt angenehm, dass fremde Menschen ihren privaten Wohnraum genau begutachten.

Das könnte Sie auch interessieren


Sie möchten Ihr Haus verkaufen? Hier erfahren Sie, wie der Verkauf einer Immobilie typischerweise abläuft und erhalten Tipps, was Sie dabei beachten sollten.

Wände, Fenster, Dach und Heizung nimmt der Energieausweis unter die Lupe. So sollen Interessierte vor dem Kauf oder der Miete in etwa einschätzen können, welche Energiekosten auf sie zukommen.

Finden Sie heraus, welche Kosten beim Immobilienkauf und im Anschluss auf Sie zukommen und wofür diese anfallen. Damit die Planung Ihrer Immobilie auch finanziell auf einem soliden Fundament steht.