Hausbau und Immobilienkauf

Sechs Schritte ins eigene Zuhause

Auf dem Weg vom Immobilientraum zur Traumimmobilie: Welche konkreten Schritte liegen vor Ihnen? Wir begleiten Sie und zeigen Ihnen, was bei Hausbau und Immobilienkauf auf Sie zukommt.

Schritt 1: Ausgangslage klären

Ratgeber Immobilien

 

An erster Stelle stehen Ihre Ziele: Möchten Sie kaufen oder bauen? Wo möchten Sie Ihr neues Zuhause errichten? Welche Voraussetzungen sollten gegeben sein? Wann wollen Sie einziehen?

Die eigene Immobilie ist im Leben der meisten Deutschen die größte Anschaffung. Legen Sie Ihre Ziele daher in Ruhe mit allen Beteiligten fest. Machen Sie sich anschließend klar, wie viel Geld Sie für Ihre Immobilie zur Verfügung haben. Beantworten Sie dafür die folgenden Fragen. 

Die verlinkten Artikel enthalten wichtige Hilfestellungen.

Kassensturz für die eigene Immobilie

  1. Wie viel Eigenkapital kann ich für meine eigene Immobilie einsetzen?
  2. Welche monatliche Rate kann ich bei der Baufinanzierung stemmen? Tipp: Unser Belastungsquotenrechner gibt Ihnen einen guten Anhaltspunkt.
  3. Welche Kosten kommen beim Immobilienkauf oder beim Bau einer eigenen Immobilie auf mich zu?
  4. Welche Finanzierungsmodelle  kommen für mich infrage?
  5. Für die spätere Rückzahlung Ihres Kredits gibt es verschiedene Strategien. Informieren Sie sich über die für Sie passende Tilgungsstrategie.
  6. Nutzen Sie unseren Budgetrechner. Damit können Sie überschlagen, was Ihre Immobilie kosten darf. Da Sie die genauen Zinsen Ihres Darlehens noch nicht kennen, erhalten Sie zunächst nur einen ungefähren Richtwert.

Und jetzt?

Sie wissen nun, was Ihre Immobilie ungefähr kosten darf. Nehmen Sie diese Information mit zu Schritt 2.

Umleitung

Ihr errechnetes Ergebnis reicht voraussichtlich (noch) nicht für Ihre Traumimmobilie aus? Dann ist die Höhe des Eigenkapitals Ihre wichtigste Stellschraube: Sparen Sie gezielt Eigenkapital an, zum Beispiel mit einem Bausparvertrag.

 

Schritt 2: Die Traumimmobilie finden

Ratgeber Immobilien

Dürfen wir vorstellen? Ihr perfektes Zuhause! Ganz so schnell geht es nicht … Doch mit diesem Schritt gelangen Sie schließlich dennoch zur Haustür Ihrer Traumimmobilie.

Von der Recherche zur Reservierung

  1. Recherche: Unsere Immobiliensuche bietet Ihnen eine große Auswahl an Häusern, Wohnungen und Grundstücken. Sehen Sie doch direkt nach, welche Angebote es gerade an Ihrem Wunschort gibt. Füllen Sie dazu das Eingabefeld auf der rechten Seite aus.
  2. Maklertermin vereinbaren: Sie haben ein Angebot entdeckt, das Ihnen gefällt? Und es liegt in Ihrem Budget aus Schritt 1? Im Exposé finden Sie die Kontaktdaten des Maklers. Vereinbaren Sie einen Termin zur Besichtigung.
  3. Besichtigung: Mit der Checkliste Besichtigungstermin sind Sie bestens für die Besichtigung ausgerüstet. Stellen Sie dem Makler Ihre Fragen. Haken Sie nach, wenn Ihnen etwas unklar ist. Tipp: Nehmen Sie sich, wenn möglich, Unterstützung zur Besichtigung mit. So können Sie sich später besser austauschen.
  4. Entscheidung: In der Regel besichtigen Interessenten einige Angebote, bevor die Entscheidung fällt. Vergleichen Sie in Ruhe.
  5. Reservierung: Sie haben Ihre Traumimmobilie oder Ihr Traumgrundstück für den Hausbau entdeckt? Herzlichen Glückwunsch! Damit jetzt nichts mehr dazwischenkommt, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung beim Immobilienmakler. Entstehende Kosten werden später mit dem Kaufpreis verrechnet. Achtung: Falls der Kauf nicht zustande kommt, kann es sein, dass Sie die Kosten für die Reservierung nicht erstattet bekommen.

Und jetzt?

Sie kennen nun Ihre Traumimmobilie oder ein geeignetes Grundstück für Ihren Hausbau. Damit es nicht nur beim Träumen bleibt, können Sie in Schritt 3 das Finanzierungsgespräch bei uns vorbereiten.

Sie möchten ein Grundstück kaufen und darauf bauen? Wenn Sie Grundstück und Haus zusammen finanzieren möchten, führt Ihr nächster Schritt zu einem Architekten oder Bauunternehmen. Vergleichen Sie auch hier mehrere Angebote.

Falls Sie keine Finanzierung benötigen, können Sie direkt zu Schritt 5 springen.

Umleitung

Sie haben zahlreiche Angebote besichtigt, doch bisher entspricht keines Ihren Vorstellungen? Hinterfragen Sie die Gründe. Wenn das Budget nicht ausreicht, sollten Sie zunächst noch mehr Eigenkapital ansparen. Zum Beispiel mit einem Bausparvertrag. Manchmal ist es aber auch einfach nur eine Frage der Zeit, bis das passende Angebot auf den Markt kommt.

Schritt 3: Das Finanzierungsgespräch vorbereiten

Ratgeber Immobilien

Die Immobilie ist bereits reserviert. Wenn Sie bauen möchten, haben Sie mittlerweile ein Bauunternehmen gefunden. Ihr nächster Schritt führt Sie direkt zu uns: Stellen Sie die folgenden Unterlagen zusammen und vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Sparkassen-Berater.

Welche Unterlagen brauche ich für eine Baufinanzierung?

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Nachweise über Ihr Eigenkapital, zum Beispiel Kontoauszüge (nur falls Sie noch nicht Kunde bei uns sind), Guthaben des Bausparvertrags, Rückkaufswerte in Lebensversicherungen und so weiter (vergleiche Schritt 1)
  • Unterlagen zum Objekt, zum Beispiel Exposé und Fotos; beim Kauf einer Eigentumswohnung zusätzlich Teilungserklärung; beim Hausbau Baupläne und Baugenehmigung (vergleiche Schritt 2)
  • Falls Ihnen das Grundstück bereits gehört und Sie nur die Immobilie finanzieren möchten: Kaufvertrag und Grundbuchauszug
  • Für angestellte Nicht-Sparkassenkunden: Gehaltsnachweise der letzten drei Monate und die letzten drei Steuererklärungen
  • Für Selbstständige: Steuerbescheide und Bilanzen beziehungsweise Einnahmen-Überschuss-Rechnungen der letzten drei Jahre
  • Auflistung Ihrer großen monatlichen Ausgaben, um genau zu berechnen, welche monatliche Rate Sie sich leisten können
  • Gegebenenfalls Schufa-Auskunft; falls Sie keine aktuelle Schufa-Auskunft haben, organisiert sie unser Berater für Sie.

Was kann ich sonst noch vorbereiten?

Informieren Sie sich, ob es Fördermittel gibt, die Sie nutzen können.

Es gibt verschiedene Zinsstrategien. Überlegen Sie schon einmal vorab, ob eine lange oder eine kurze Zinsbindung für Sie besser geeignet ist.

Und jetzt?

Sie haben jetzt alles, was Sie für das Finanzierungsgespräch benötigen. In Schritt 4 lesen Sie, wie es weitergeht: vom Finanzierungsgespräch selbst bis zum Abschluss des Finanzierungsvertrags.

Schritt 4: Das Finanzierungsgespräch beim Sparkassen-Berater

Ratgeber Immobilien

Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir, ob und wie Sie Ihren Plan am besten umsetzen können. Damit Sie genau wissen, was auf Sie zukommt, haben wir Ihnen im Folgenden den Ablauf eines Finanzierungsgesprächs bis zum Abschluss des Finanzierungsvertrags zusammengestellt.

Ablauf des Finanzierungsgesprächs

  1. Ihre Situation: Zunächst möchte der Berater mehr über Sie und die Immobilie oder das Grundstück erfahren. Erläutern Sie Ihre Ziele aus Schritt 1 und legen Sie die Unterlagen aus Schritt 3 vor. Der Berater berechnet noch einmal genau, welche monatliche Rate Sie sich leisten können.
  2. Finanzierungsmodelle: Wenn die Eckdaten stimmen, stellt Ihnen der Berater verschiedene Finanzierungsmodelle vor. Er berät Sie, welche Vor- und Nachteile die jeweilige Finanzierung für Sie bietet.
  3. Ihre persönliche Finanzierung: Gemeinsam stimmen Sie das Finanzierungsmodell ab, das am besten auf Ihre Situation passt. Dabei besprechen Sie auch die Zinsbindung und die Tilgungsrate. Abhängig von diesen Angaben berechnet der Berater, welche Restschuld eventuell noch nach Ablauf der Zinsbindung übrig bleibt. Sie können die Restschuld jederzeit über Sondertilgungen reduzieren. Auch über deren Höhe informiert Sie der Berater. Ebenfalls wichtig: Der Berater gibt Auskunft über Kündigungsmöglichkeiten und alle Chancen und Risiken im Zusammenhang mit der Finanzierung.
  4. Selbstauskunft: Der Berater legt Ihnen eine Selbstauskunft zum Ausfüllen vor. Darin geben Sie noch einmal verbindlich Ihre Einnahmen und Ausgaben an sowie Ihre Sicherheiten. Diese Daten sind später auch die Grundlage für Ihren Finanzierungsvertrag.
  5. Zusage/Absage: In den meisten Fällen kann Ihnen der Berater schnell sagen, ob eine Finanzierung machbar ist oder nicht. Auf jeden Fall sagt er Ihnen noch während des Finanzierungsgesprächs, wann Sie die verbindliche Zu- oder Absage bekommen.

 

Erfolgreicher Vertragsabschluss

Nach der Zusage erhalten Sie den Finanzierungsvertrag. Gemeinsam mit Ihrem Berater prüfen Sie diesen noch einmal genau. Mit Ihrer Unterschrift und der Ihres Beraters wird er gültig.

Und jetzt?

Die Finanzierung steht! Jetzt ist es an der Zeit, den Kauf der Immobilie oder des Grundstücks unter Dach und Fach zu bringen. In Schritt 5 schließen Sie den Kaufvertrag ab.

Umleitung

Wenn die Finanzierung nicht bewilligt wird, kann das verschiedene Gründe haben. Fragen Sie, was im Weg stand.

 

Schritt 5: Den Kaufvertrag für die Immobilie abschließen

Ratgeber Immobilien

Fest steht: Dieser Schritt macht Sie zum Eigentümer. Und das geht jetzt schneller, als man meinen könnte. Stellen Sie schon einmal den Sekt kalt!

Die letzten Formalitäten

  1. Rufen Sie den Immobilienmakler  an. Verkünden Sie, dass die Finanzierung steht (vergleiche Schritt 4).
  2. Der Makler kümmert sich um den Notartermin. Den Termin stimmt er mit dem Notar, dem bisherigen Eigentümer der Immobilie oder des Grundstücks und Ihnen ab.
  3. Sobald der Termin steht, empfehlen wir Ihnen ein kurzes Telefonat mit dem Notar. Dieser macht Sie gegebenenfalls darauf aufmerksam, wenn noch Unterlagen fehlen. So wissen Sie genau, was Sie zum Termin mitbringen müssen.
  4. Den Kaufvertrag erhalten Sie bereits vorab. So können Sie alles in Ruhe zu Hause lesen. Notieren Sie sich gegebenenfalls Ihre Fragen für den Notartermin.
  5. Nun wird es feierlich. Beim Notartermin kommen alle zusammen: Sie, Ihr Makler und der bisherige Eigentümer. Nachdem sich alle Beteiligten ausgewiesen haben, liest der Notar den vorbereiteten Kaufvertrag komplett vor. Wenn Sie noch Fragen haben, sollten Sie diese jetzt stellen.
  6. Nachdem alle Unklarheiten beseitigt sind, dürfen Sie und der bisherige Eigentümer den Vertrag unterzeichnen. Auch der Notar unterzeichnet den Vertrag.
  7. Überweisen Sie nach Abschluss des Kaufvertrags den Kaufpreis unbedingt erst dann, wenn der Notar Sie dazu auffordert. Sie überweisen dabei lediglich Ihren Eigenkapitalanteil. Wir überweisen die Finanzierungssumme direkt. Dazu benötigen wir von Ihnen den Bescheid des Notars.
  8. Herzlichen Glückwunsch! Sie sind nun rechtmäßiger Eigentümer Ihrer Immobilie oder Ihres Grundstücks.

 

Und jetzt?

In Schritt 6 erfahren Sie, was noch zu tun ist, bevor Sie ins eigene Zuhause ziehen können.

 

Schritt 6: Einzug ins neue Zuhause

Ratgeber Immobilien

Bevor Sie die Koffer packen und an den Ort reisen, an dem Sie einfach ankommen können, gibt es noch einiges zu tun. Was genau, hängt davon ab, ob Sie ein Haus, eine Wohnung oder ein Grundstück gekauft haben. Bei Letzterem steht Ihnen noch ein gutes Stück Planung bevor! Im Folgenden finden Sie Checklisten für beide Situationen.

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung gekauft haben

  • Termin für die Schlüsselübergabe vereinbaren; beim Termin Übergabeprotokoll unterschreiben. Darauf sollten auch die aktuellen Zählerstände vermerkt sein
  • Gegebenenfalls Mietvertrag kündigen und alte Wohnung auflösen; auch hier das Übergabeprotokoll nicht vergessen
  • Gegebenenfalls renovieren oder Handwerker beauftragen
  • Eventuell neuen Kindergarten oder Schule für Ihren Nachwuchs organisieren
  • Umzug planen, eventuell Umzugsunternehmen beauftragen oder Umzugshelfer organisieren
  • Nachsendeauftrag für die Post stellen
  • Telefon und Internet ummelden
  • Direkt vor dem Umzug: Parkmöglichkeit für den Transporter organisieren
  • Name an Klingel und Briefkasten der neuen Immobilie anbringen beziehungsweise Verwalter darauf ansprechen
  • Eventuell Versicherungen im Zusammenhang mit Ihrer Immobilie abschließen, zum Beispiel Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung
  • Auch Ihr Konto muss umziehen, zum Beispiel mit unserem Umzugsservice  
  • Einwohnermeldeamt (mit Personalausweis und Reisepass), Finanzamt und Arbeitgeber über die neue Adresse informieren
  • Auto, bestehende Versicherungen, Abonnements von Zeitungen und Zeitschriften und so weiter auf die neue Adresse umstellen
  • Bei einer Wohnung: Dauerauftrag zur Überweisung des Wohngelds einrichten
  • Direkt nach dem Umzug: Nachbarn kennenlernen, gegebenenfalls Einweihungsparty organisieren

 

Wenn Sie ein Grundstück gekauft haben und darauf eine Immobilie bauen möchten

  • Baugenehmigung: Der Architekt oder das Bauunternehmen stellt den Bauantrag. Wenn Sie die Baugenehmigung erhalten haben, sollten Sie diese gemeinsam mit dem Architekten oder Bauunternehmen genau prüfen.
  • Versicherungen: Schließen Sie nötige Versicherungen vor Baubeginn ab.
  • Baustelle: Regeln Sie die Zufahrt zur Baustelle. Achten Sie darauf, dass die Baustelle immer gut gesichert ist. Sperren Sie gefährliche Gebiete ab.
  • Kontrolle: Prüfen Sie regelmäßig den Fortschritt auf der Baustelle. Führen Sie am besten ein Bautagebuch. Falls etwas schiefgeht, können Sie Fehler genau belegen. Hilfreich kann hier auch ein unabhängiger Bauberater sein.
  • Rechnungen: Bewahren Sie Rechnungen unbedingt auf. Prüfen Sie sie genau, um den Überblick zu behalten.
  • Richtfest: Der Rohbau steht und der Dachstuhl ist errichtet? Bauherrentradition ist es, jetzt ein Richtfest für die Handwerker zu geben.
  • Abnahme: Melden Sie der Baubehörde, wenn der Bau abgeschlossen ist. Ein Mitarbeiter stellt Ihnen die „Gebrauchsabnahme“ aus. Außerdem misst er das Grundstück noch einmal für das Katasteramt aus.
  • Gegebenenfalls Außenanlagen: Dazu gehören zum Beispiel der Gartenzaun, Anlagen für Mülltonnen und der Briefkasten. Verwirklichen Sie sich selbst mit der Gartenplanung oder beauftragen Sie eine Gärtnerei.

Und jetzt?

Wir wünschen Ihnen eine großartige Zeit in Ihrem neuen Zuhause!

Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie's gewusst?

Basiswissen rund um's Eigenheim vermitteln Ihnen die Ratgeber aus dem SparkassenShop. Mehr erfahren!