Immobilien in Bamberg

Leben und Wohnen in einer Immobilie in Bamberg

Mittelalterlicher Charme, barocke Prachtarchitektur und die Nähe zur Regnitz – überzeugen Sie sich von der Schönheit Bambergs!

Einwohnerzahlen in Bamberg auf einen Blick

71 Tsd.
Einwohnerzahl
P
1303
Einwohnerdichte/km²
5347
Frauen / Männer (%)

Immobilie in Bamberg kaufen

Sind Sie auf der Suche nach einem Haus oder einer Eigentumswohnung in Bamberg? Wir verkaufen Grundstücke, Häuser und Wohnungen. Unsere Makler kennen den Immobilienmarkt und bekommen regelmäßig neue Angebote. Wir helfen Ihnen gern bei der Suche nach einem schönen Haus oder der passenden Wohnung. Stöbern Sie direkt in den aktuellen Exposés oder kommen Sie mit Ihren Vorstellungen auf uns zu! Wir benachrichtigen Sie gern auch, wenn wir ein neues Immobilienangebot bekommen. Und wenn Sie eine Immobilie gefunden haben, die Ihnen gefällt, endet unser Service übrigens noch lange nicht. Wir beraten Sie unter anderem gern zur Baufinanzierung und den Versicherungen, die Sie als Eigentümer einer Immobilie brauchen. 

Immobilienpreise in Bamberg

Für den Kauf eines Einfamilienhauses wurden Preise zwischen 375.000 Euro und 750.000 Euro gefordert. Eigentumswohnungen waren ab einem Quadratmeterpreis von 2.100 Euro zu haben. Für ein Grundstück für den Bau einer Immobilie wurden je nach Lage zwischen 310 Euro pro Quadratmeter und 680 Euro pro Quadratmeter bezahlt. 

Tipp:

Sie möchten wissen, was Ihre Immobilie wert ist?

Mit unserer Online  Immobilienbewertung unterstützen wir Sie gerne dabei, den Preis Ihrer Immobilie herauszufinden.

Stadtteile in Bamberg

Bamberg sei wie Rom auf sieben Hügeln errichtet, wie Venedig von Wasseradern durchzogen und mindestens so schön wie die Altstadt von Prag, in der dieselben Baumeister am Werk waren, sagt der Volksmund - sicher nicht zu Unrecht, wovon Sie sich bei einem Bummel durch die vielseitige Stadt und ihre Stadtteile überzeugen können.

Die Keimzelle der Stadt war die Bergstadt. Dom, die barocke Neue Residenz, Alte Hofhaltung und das Kloster Michaelsberg prägen das Bild des Stadtteils. Im Laufe der Zeit entstanden auch prächtige Häuser für Bürger und Beamte – am bekanntesten das barocke Böttingerhaus. Über allem thront die Altenburg. Die weithin sichtbaren Türme der Kirchen bilden die typische Kulisse Bambergs.

Die Inselstadt entstand, als es in der Bergstadt zu eng wurde. Zwischen zwei Flussarmen bauten sich die Bürger ein Haus, die es zu etwas gebracht hatten. An der Grenze zwischen Inselstadt und Bergstadt steht mitten in der Regnitz das Rathaus. Flussabwärts bauten sich die Fischer ihr Haus. Der Fluss zog auch die Gerber an, die hier Haus und Werkstatt bauten. Das „Klein-Venedig“ genannte Revier beeindruckt mit herrlichen Immobilien direkt am Fluss. Wie bei allen Flüssen steigt auch hier ab und zu der Wasserspiegel – die Immobilienpreise jedoch bleiben stabil auf hohem Niveau. 

Zum Innenstadtbereich gehört auch die Gärtnerstadt. Hier gibt es viele Grundstücke – aber nicht zum Bauen, sondern zum Gärtnern. Die Franken sind stolz auf ihre traditionellen Gärtnereibetriebe mit großen Anbauflächen inmitten der Stadt. Schon im 17. Jahrhundert exportierten die Bamberger Gärtner Steckzwiebeln und Samen. Eine Spezialität ist der Anbau von Süßholz, den es sonst in Deutschland nicht mehr gibt. Das als Gewürz-, Genuss- und Heilpflanze bekannte Gewächs dient zum Naschen, als Zugabe zu Speisen und Heißgetränken und hilft bei der Zahnpflege und bei Reiseübelkeit. 

Schön wohnt es sich in der eigenen Immobilie im Stadtteil Gaustadt. Die ehemals selbstständige Gemeinde wurde erst am 1. Juli 1972 trotz der einundneunzigprozentigen Ablehnung durch die Bevölkerung bei einer Volksabstimmung im Rahmen der Gemeindegebietsreform in die Stadt Bamberg eingemeindet. Heute ist der Übergang von Gaustadt nach Bamberg fließend. Der Stadtteil hat sich zu einem beliebten Viertel entwickelt, das eine sehr gute Infrastruktur aufweist und schnell von der Innenstadt erreichbar ist. Es sind nur noch wenige Baulücken vorhanden – wer ein Haus kaufen will, muss sich in den Bestand einkaufen. Besonders beliebt ist das Cherbonhofviertel mit seinen Ökosiedlungen. Hier dominiert das Passivhaus bzw. das Niedrigenergiehaus. 

Auf dem sogenannten Spinnseyer, einem gerodeten Teilstück des Hauptsmoorwaldes, wurde ab 1935 die Gartenstadt errichtet. Der im Osten von Bamberg gelegene Stadtteil ist geprägt vom eineinhalbstöckigen Kleinsiedlungshaus der 30er-Jahre mit zugehörigem Garten und vom Zweifamilienhaus. Die einst schlichten Immobilien sind heute meist saniert. Typisch sind statt Gemüsegarten jetzt der Carport oder die Garage neben dem Haus. Entschließen Sie sich für den Kauf oder Bau eines Einfamilienhauses – dies ist eine gute Gegend dafür.

Wunderburg war ursprünglich von Handwerk, Gärtnereien und Forstwirtschaft geprägt. Mit der fortschreitenden Industrialisierung wurden zunehmend Anbauflächen für den Bau von Wohnungen oder für ein Haus umgewandelt. Vom schlichten Mehrfamilienhaus bis zum prächtigen Bürgerhaus sind hier viele Haustypen vorhanden. Der Traum vom Einfamilienhaus mit Garten lässt sich hier noch verwirklichen.

Infrastruktur, Kultur und Freizeit in Bamberg

Ein vielfältiges kulturelles Angebot ist profilbildend für das urbane Leben. Musikliebhaber begeistern sich für die Konzerte der weltberühmten Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie. Zahlreiche und vielfältige Festivals begeistern Bürger und Gäste. Theaterfans aus ganz Bayern kommen im vielfach preisgekrönten ETA Hoffmann Theater auf ihre Kosten.

Auch wer die Erholung im Grünen sucht, findet dazu in Bamberg viele Möglichkeiten. Radfahrer genießen die schöne Landschaft, durch die der Regnitz- oder der Mainradweg führt. Wanderer finden inmitten dreier Naturparks abwechslungsreiche Touren. Und natürlich ist ein Fluss auch reizvoll für Wassersportfreunde und Angler. 

Bamberg kann mit einer ausgezeichneten Infrastruktur punkten und ist mit diversen Supermärkten, Ärzten, Apotheken, Grundschulen und Kindertagesstätten bestens aufgestellt.

Bildung in Bamberg

An der Otto-Friedrich-Universität Bamberg studieren mehr als 12.000 Studenten. Die Gebäude der Universität sind über das gesamte Bamberger Stadtgebiet verteilt. Ein großer Teil liegt aber im Kern der Bamberger Altstadt. Dafür wurde historischer Immobilienbestand umgebaut, so zum Beispiel das alte Schlachthaus. Die private Fachhochschule des Mittelstands unterhält einen Standort in Bamberg. 

Acht Gymnasien, zwei Realschulen (davon eine reine Mädchenschule), zehn Privatschulen, ein Internat – Bamberg beeindruckt mit seinem breiten Bildungsangebot.

Verkehr in Bamberg

Bamberg ist im Personennahverkehr mit der S- und Regionalbahn direkt mit Erlangen, Fürth und Nürnberg verbunden. 23 Buslinien und vier Nachtbuslinien sorgen zudem im Stadtgebiet für eine optimale Versorgung. Die Haltestellen der Busse werden von Kinderstimmen angesagt.

Im Fernverkehr fahren ICE-Züge im Zwei-Stunden-Takt nach Leipzig und Nürnberg. Die kurzen Distanzen im innerstädtischen Bereich und die unmittelbare Lage am Main-Donau-Kanal-Radweg machen jedoch auch das Fahrrad zu einem beliebten Fortbewegungsmittel.

Für den Güterverkehr gibt es zudem den Hafen. Und die Stadt verfügt auch noch über einen traditionsreichen Sonderlandeplatz für Flugzeuge.

Lassen Sie sich von unseren Profis für Immobilien beraten! Jetzt Kontakt aufnehmen!