Ablauf: Wie Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus verkaufen

Schritt für Schritt ans Ziel

Sie möchten Ihre Wohnung oder Ihr Haus verkaufen? Lesen Sie, wie der typische Verkauf einer Immobilie abläuft. Unsere Makler nehmen Ihnen dabei gern viel Arbeit ab.

Typischer Ablauf beim Verkauf von Haus oder Wohnung

  • Termin mit dem Makler vereinbaren
  • Unterlagen für den Wohnungs- oder Hausverkauf vorbereiten
  • Preis für die Immobilie festlegen
  • Exposé für das Haus oder die Wohnung erstellen
  • Anfragen von Kaufinteressenten entgegennehmen
  • Besichtigungstermine vereinbaren und durchführen
  • Kaufkraft der Interessenten prüfen
  • Kaufvertrag beim Notar abschließen
  • Grundbucheintrag und Kaufpreis überweisen
  • Rechnungen von Notar und Makler begleichen
  • Gegebenenfalls Steuern zahlen

Termin mit dem Makler vereinbaren

Ob Sie ein idyllisches Haus auf dem Land oder eine Wohnung in der Stadt verkaufen: Unsere Immobilienmakler sind in Ihrer Nähe und helfen Ihnen gern dabei. Vereinbaren Sie einfach einen Termin und lernen Sie Ihren Makler kennen.

Unterlagen für den Verkauf vorbereiten

Als Verkäufer brauchen Sie einige Unterlagen. Dazu gehören zum Beispiel der Grundriss des Objekts und der Energieausweis. Außerdem sollten Sie Ihre Immobilie auch auf Fotos optisch möglichst gut präsentieren.

Preis festlegen

Beim Ermitteln des Kaufpreises spielen viele Kriterien eine Rolle. Zum Beispiel die Lage, der Haustyp, die Bauqualität sowie Zustand und Ausstattung Ihrer Immobilie. Sind Sie sich über den Wert Ihrer nicht ganz sicher? Dann empfehlen wir eine professionelle Immobilienbewertung beim Makler.

Exposé erstellen

Das Exposé ist wichtig für einen guten ersten Eindruck des Käufers. Der Makler hat Erfahrung damit und stellt es gern für Sie zusammen. Sie kennen Ihr Haus oder Ihre Wohnung allerdings am besten. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Extras im Exposé auftauchen. Zum Beispiel Garten, Kamin oder Swimmingpool.

Anfragen von Interessenten entgegennehmen

Die Anfragen von Interessenten nimmt der Makler für Sie entgegen. Nur wenn Rückfragen auftauchen, meldet er sich bei Ihnen.

Besichtigungstermine vereinbaren und durchführen

Jetzt wird es spannend! Damit Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus rasch verkaufen, vereinbart der Makler regelmäßig Besichtigungstermine mit möglichen Käufern. Wenn Sie möchten, übernimmt der Makler die Termine alleine. Natürlich können Sie auch dabei sein.

Kaufkraft der Interessenten prüfen

Ein Interessent möchte Ihre Immobilie kaufen? Der Makler holt Auskünfte bei ihm ein und prüft, ob er sich Ihre Immobilie leisten kann. So erleben Sie keine bösen Überraschungen.

Kaufvertrag beim Notar abschließen

Der Makler führt die Verhandlungen mit dem Käufer und klärt die Details des Kaufvertrags – er bereitet zusammen mit dem Notar den notariellen Kaufvertrag vor. Für die Beurkundung des Immobilienverkaufs ist der Gang zum Notar Pflicht.

Beim Notar unterschreiben Sie und der Käufer den Vertrag. Der Makler begleitet Sie auf Wunsch zum Termin. Damit haben Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus offiziell verkauft. Doch es bleiben noch ein paar Schritte.

Grundbucheintrag und Kaufpreis überweisen

Der Notar organisiert nun die Eintragung ins Grundbuch. Dazu lässt er zunächst eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch eintragen. Sie sorgt zum Beispiel dafür, dass ein Verkäufer seine Immobilie nicht doppelt, also an zwei Interessenten gleichzeitig verkaufen kann. Der Notar teilt dem Käufer schließlich mit, wenn er beziehungsweise seine Sparkasse oder Bank  den Kaufpreis überweisen kann. Prüfen Sie, ob das Geld auf Ihrem Konto eingeht.

Rechnungen von Notar und Makler begleichen

Die Zahlung an Notar und Immobilienmakler müssen Sie gegebenenfalls nach dem Notartermin anweisen. Sie bekommen dazu jeweils eine Rechnung.

Gegebenenfalls Steuern zahlen

Beim Verkauf von Haus oder Wohnung kann Kapitalertragsteuer anfallen. In den Medien ist oft von der „Spekulationssteuer“ die Rede. Dazu kommen dann eventuell Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag.

Steuern fallen an, wenn zwischen privatem Kauf und Verkauf der Immobilie weniger als zehn Jahre liegen. Allerdings gibt es einige Ausnahmen. Zum Beispiel wenn der Eigentümer mehr als drei Jahre lang selbst in der Immobilie gelebt und diese nie vermietet hat. Auch beim Verkauf einer ausschließlich privat genutzten Ferienimmobilie müssen Sie keine Steuern zahlen.

Sie haben eine Immobilie geerbt? Lesen Sie unseren Artikel dazu und informieren Sie sich zur Erbschaftssteuer.

Der Service unserer Makler auf einen Blick

Ablauf beim Immobilienverkauf
Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie's gewusst?

Durchschnittlich dauert es in Deutschland sechs bis neun Monate, bis eine Immobilie verkauft ist. Planen Sie genug Zeit ein. (Quelle: Immobilienverband Deutschland IVD)