Wohngebäudeversicherung

Wie Sie sich gegen Schäden am Haus wappnen

Die Wohngebäudeversicherung zahlt bei Schäden, die an Ihrer Immobilie durch Feuer, Leitungswasser oder Sturm entstanden sind.

Das neue Zuhause ist fertig. Jetzt sollten Sie es mit einer Wohngebäudeversicherung gut absichern. Ein extremer, aber durchaus möglicher Fall: Brennt das Gebäude ab, zahlt Ihnen die Versicherung ein neues ähnliches Haus. Sie zahlt auch für den Abbruch der Ruine. Architekten- und Planungskosten deckt sie ebenfalls ab. Und auch Folgeschäden. Zum Beispiel Ihre Hotelkosten, bis das neue Wohngebäude fertig ist  .

So funktioniert die Wohngebäudeversicherung

Schäden am Gebäude durch Feuer, Leitungswasser, Hagel oder Sturm melden Sie Ihrer Versicherung. Die Versicherung prüft den Schaden und zahlt ggf. die Kosten. Meist können Sie den Schutz auch auf Elementarschäden ausweiten. Das sind Schäden durch Naturgewalten, zum Beispiel durch Hochwasser, Erdrutsch oder Lawinen.

Oft heißt die Wohngebäudeversicherung auch „verbundene Gebäudeversicherung“ (VGV). Denn Sie können den Schutz gegen Feuer, Leitungswasser und Sturm (mit Hagel) auch einzeln abschließen. In der VGV ist er gebündelt.

Achten Sie darauf, dass die Versicherungssumme Ihrer Wohngebäudeversicherung hoch genug ist, um das Haus im Notfall neu zu errichten. Selbst wenn die Hauspreise steigen. Im Vertrag sollte von einer „gleitenden Neuwertversicherung“ die Rede sein.

Vorteile der Wohngebäudeversicherung:

  • Sicherheit durch finanziellen Schutz bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Hagel und Sturm am Gebäude
  • Versicherungsschutz gegen Feuer, Leitungswasser und Sturm kann kombiniert, aber auch jeweils einzeln abgeschlossen werden
  • Oft auf Elementarschäden durch Hochwasser, Erdrutsch und Lawinen erweiterbar

Für wen ist eine Wohngebäudeversicherung wichtig?

Wer seine Immobilie finanziert, verpflichtet sich vor dem Kreditinstitut meist dazu, eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Die Versicherung ist aber auch für jeden anderen Haus- und Wohnungseigentümer wichtig. Sie kann Sie vor dem finanziellen Ruin bewahren.

Bei grober Fahrlässigkeit kann der Versicherungsschutz unter Umständen eingeschränkt sein. Zum Beispiel wenn Sie leicht brennbare Gegenstände in der Sauna einlagern und dadurch ein Brand ausbricht. Teilweise verzichten die Versicherer aber auch auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit. Lesen Sie dazu in Ihrem Vertrag nach. Wir beraten  Sie gern zu einem optimalen Versicherungsschutz.

Sie haben bereits seit vielen Jahren eine Wohngebäudeversicherung? Vergleichen Sie ab und zu die Leistungen in Ihrem Vertrag mit denen in neuen Versicherungsangeboten. Wird mittlerweile mehr Leistung angeboten? Ist Ihr Beitrag zu hoch? Dann könnte es Zeit für einen Wechsel sein. Versicherungen entwickeln sich weiter.

Wie schließen Sie eine Wohngebäudeversicherung ab?

Sprechen Sie uns an. Wir informieren Sie gern näher über die Wohngebäudeversicherung.

Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie’s gewusst?

Um- oder Anbauten müssen Sie der Wohngebäudeversicherung melden. Sonst sind sie eventuell nicht mitversichert.