Bauherrenhaftpflichtversicherung

Warum eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sinnvoll ist

Der Bauherr haftet, wenn sich jemand auf der Baustelle verletzt. Eine Bauherrenhaftpflicht schützt Sie vor den Kosten.

Als Bauherr sind Sie auf der Baustelle haftbar. Wenn sich jemand verletzt, kann das teuer werden. Zum Beispiel wenn ein Fußgänger auf der Baustelle in ein Loch fällt. Neben den Arztkosten kann er auch Geld für den eigenen Verdienstausfall fordern. Auch Schmerzensgeld und im schlimmsten Fall eine lebenslange Rente sind denkbar. Eine Bauherrenhaftpflicht übernimmt die Kosten.

So funktioniert die Bauherrenhaftpflicht

Die Bauherrenhaftpflicht ist eine Form der Haftpflichtversicherung. Sie zahlt, wenn auf Ihrer Baustelle andere zu Schaden kommen. Aber auch bei Sachschäden Dritter auf der Baustelle zahlt die Versicherung. Zum Beispiel wenn ein Bauteil auf die Garage des Nachbarn fällt und sie zerstört.

Bitte beachten Sie: Schäden am Nachbargrundstück sollten in Ihrem Versicherungsschutz mit enthalten sein. Der Eigentümer des Grundstücks muss dann im Schadensfall melden, dass er entschädigt werden möchte. Sie geben das direkt an die Bauherrenhaftpflichtversicherung weiter. Die Versicherung prüft, ob die Forderung gerechtfertigt ist. Sie zahlt übrigens selbst dann, wenn Sie die Baustelle nicht ausreichend gesichert haben. Eine Bauherrenhaftpflicht kann Sie vor dem finanziellen Ruin bewahren! Die Kosten für diese Versicherung sind abhängig von der Bausumme.

Achten Sie darauf, dass die Versicherungssumme hoch genug ist. Wir beraten Sie gern, was bei Ihrem Bauprojekt angemessen ist.

Vorteile einer Bauherrenhaftpflichtversicherung:

  • Schutz vor den Kosten durch verletzte Personen oder beschädigte Gegenstände auf der Baustelle
  • Prüfung, ob Schadensansprüche gerechtfertigt sind
  • Ggf. auch Übernahme der Gerichtskosten
  • Hohe Versicherungssumme bei niedrigen Kosten

Für wen ist die Bauherrenhaftpflicht wichtig?

Ein Missgeschick kann auf jeder Baustelle passieren. Die Bauherrenhaftpflicht ist daher für jeden Bauherren wichtig. Wenn Sie eine Baufinanzierung abgeschlossen haben, kann die Bauherrenhaftpflichtversicherung sogar Pflicht sein. Das hängt von den Bedingungen des jeweiligen Kreditinstituts ab. Eine gesetzliche Pflicht für diese Versicherung gibt es aber nicht.
Das Bauherrenhaftpflichtrisiko ist auch über die Privathaftpflichtversicherung mit abgesichert. Die Obergrenze bildet hier in der Regel die Bausumme.

Wird Ihr Haus innerhalb von zwei Jahren fertig? Dann schließen Sie die Bauherrenhaftpflicht schon beim Kauf des Grundstücks ab. So ist das Grundstück schon versichert, bevor Sie mit dem Bau beginnen. Sie sparen die Kosten für eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

Wie schließen Sie eine Bauherrenhaftpflicht ab?

Sie möchten eine Bauherrenhaftpflicht abschließen? Dann sprechen Sie uns bitte an. Wir beraten Sie gern.

Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie’s gewusst?

Selbst wenn Sie Ihre Baustelle nicht selbst absichern, müssen Sie bei falscher Absicherung unter Umständen zahlen. Denn Sie haften dafür, den Bauleiter zu überwachen. Eine Bauherrenhaftpflicht übernimmt die Kosten.