Baugeld vom Bürgermeister

Fördermittel der Städte und Gemeinden für Ihre Immobilie

Mit dem sogenannten „Baugeld vom Bürgermeister“ unterstützen Städte und Gemeinden vor allem Familien auf dem Weg ins Eigenheim. Wer in Sanierungsgebieten baut, kauft oder saniert, kann ebenfalls in den Genuss einer Förderung kommen.

Ein Haus kann man nicht allein bauen. Neben den staatlichen Förderungen unterstützen auch viele Städte und Gemeinden die eigenen vier Wände. Das „Baugeld vom Bürgermeister“ gibt es meist in Form von Zuschüssen.

Baugeld für Familien

Vor allem Familien kommen in den Genuss des Baugelds vom Bürgermeister. Sie erhalten einen Nachlass auf den Kaufpreis oder Zuschüsse für Sanierungsmaßnahmen.

Doch auch andere Formen der Förderung können sich lohnen: So werben einige Gemeinden gezielt junge Familien an, indem sie die Beiträge für den Kindergarten übernehmen. Die Städte und Gemeinden weisen dabei ein bestimmtes Gebiet aus, das besonders familienfreundlich aufgewertet werden soll. Alternativ gibt es das Baugeld zum Beispiel für alle stadteigenen Grundstücke.

Die Voraussetzungen zur Förderung unterscheiden sich je nach Stadt und Gemeinde. So fördern viele Städte nur Familien mit mindestens zwei Kindern.

Fragen Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach, ob sie Baugeld für Familien anbietet.

Baugeld in Sanierungsgebieten

Um ein bestimmtes Gebiet gezielt aufzuwerten, können Städte und Gemeinden es als Sanierungsgebiet ausweisen. Wenn Sie in einem Sanierungsgebiet kaufen, bauen oder sanieren, können Sie in den Genuss von Baugeld kommen.

Darüber hinaus können die Sanierungsmaßnahmen im Umfeld für mehr Lebensqualität sorgen. Und sie steigern den Wert Ihrer Immobilie. Denn häufig verbessern Städte und Gemeinden in Sanierungsgebieten auch die Infrastruktur oder schaffen neue Grünanlagen.

Die Voraussetzung für Ihre Förderung durch Baugeld ist, dass die geplante Maßnahme zu den Sanierungszielen des jeweiligen Sanierungsgebiets passt. Oft sind das ökologische, soziale oder wirtschaftliche Ziele. So kann eine Stadt zum Beispiel den Ortskern zum Sanierungsgebiet machen, um gezielt neue Gewerbe anzulocken. Meist sind Sanierungsgebiete für eine Frist von maximal 15 Jahren ausgeschrieben. In diesem Zeitraum müssen Sie die geförderte Maßnahme durchführen.

Fragen Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach, wie ein Sanierungsgebiet gegebenenfalls geografisch verläuft. Erkundigen Sie sich, welche Maßnahmen mit dem Baugeld gefördert werden.

Mehr Infos
Ihre Sparkasse
Sparkasse ändern Jetzt schlaumachen
Hätten Sie's gewusst?

Die Städte und Gemeinden erhalten vom jeweiligen Bundesland Unterstützung für den Städtebau. Oft finanzieren diese Programme das „Baugeld vom Bürgermeister“.